Zur Geschichte der Juden in Leipzig und Sachsen

Die Ephraim Carlebach Stiftung widmet sich auf vielfältige Weise der Erforschung und Darstellung der Vergangenheit und Gegenwart der Leipziger Juden in untrennbarem Zusammenhang zur  Stadtgeschichte.

Sie ist tätig in den Bereichen Gedenk- und Erinnerungsarbeit, Forschung und Bildung, Kunst und Kultur sowie Denkmalpflege. Sie arbeitet eng mit der Israelitischen Religionsgemeinde zu Leipzig, der Stadtverwaltung und der Universität zusammen. Aber auch mit anderen befreundeten Institutionen weit über Leipzigs Grenzen hinaus, so z.B. mit dem Jüdischen Museum Berlin, dem Leo Baeck Institut New York und dem Verband ehemaliger Leipziger in Israel.

Auswahl unserer Projekte

„Im Dialog….gegen Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus in unserer Mitte“

Ein Leipziger Initiativprojekt zum kreativen Umgang mit Geschichte

Schüler auf einer Theaterbühne

„Im Dialog …“ – Aufführung von Schüler*innen der Henriette-Goldschmidt-Schule während der Jüdischen Woche 2019 im Werk 2

2018 startete die Ephraim Carlebach Stiftung unter diesem Titel ein komplex angelegtes generationenübergreifendes Projekt, in welchem sich Jugendliche und Heranwachsende mit originalen biografischen Materialien von jüdischen LeipzigerInnen (Erinnerungsberichte, Zeitzeugeninterviews, Archivalien) auf kreative Weise auseinandersetzen, Transkriptionen in ihre eigene Lebenswelt erarbeiten und individuelle Präsentationsformen entwickeln… weiterlesen

Logo Jüdische Woche in Leipzig 2019

Schalom. Jüdische Woche in Leipzig 2019

Schüler halten ein Plakat der Jüdischen Woche 2019 hoch

Einen Rückblick zur Jüdischen Woche 2019 finden Sie hier.

Führungen und Workshops

Thematische Führungen und Workshops zur Geschichte der Juden in Leipzig

Thematische Führungen und Workshops zur Geschichte der Juden in LeipzigDie Stiftung bietet eine ständige Auswahl an thematischen Führungen und workshops für Schulen und außerschulische Bildungsträger, Touristen und andere Interessentengruppen zu authentischen historischen Orten mit Bezug zur Geschichte der Juden in Leipzig an.

Unsichtbares wieder „sichtbar“….

Volldokumentation des Alten Israeltischen Friedhofs zu Leipzig

Alter Israelitischer Friedhof: Eröffnet wurde er am 2. März 1864 in der Berliner Straße 123.

Hinter dieser Thematik verbergen sich umfangreiche Dokumentationsarbeiten zu Leipzigs jüdischen Friedhöfen. In einer Archivdatenbank werden u.a. die über 5.500 Grabstellen des Alten Israelitischen Friedhofs in der Berliner Straße einzeln beschrieben und fotografisch erfasst.

Merken

„Juden in Leipzig und Sachsen“

Unterrichtsmodule für Lehrer und Schüler zum kostenlosen Download

Erinnerung an die nationalsozialistische Judenverfolgung und den Holocaust in der DDR

Unter dieser Überschrift liegen bislang 15 Einheiten zum kostenlosen Download vor, in denen sich zahlreiche Informationen, Fotos, Quellenauszüge sowie weiterführende Hinweise für Lehrer und Schüler der Klassenstufe 5 bis 11 zu lehrplanbezogenen Themen der Unterrichtsfächer Ethik, Religion und Geschichte sowie passende Angebote zu außerschulischen Lernorten finden.

Die Module finden Sie hier.

Aktuell

Einladung Ausstellung Juedinnen in Leipzig

Mehr Infos zur Ausstellung

Jüdische Feiertage

10.12.2020
11.12.2020
12.12.2020
13.12.2020
14.12.2020

Unsere Förderer